Dokumente & Downloads

Das Modell der biografischen Lebenswelten
Das Modell segmentiert die Bevölkerung in Gruppen von Personen, deren Merkmale in sich möglichst gleich und gegen alle anderen Gruppen möglichst verschieden sind. Es wurde durch umfangreiche Forschungen an Hand einer großen Anzahl von Merkmalen durch multivariate statistische Verfahren gefunden und ist seit über zwei Jahrzehnten vornehmlich in der Medien- und Marktforschung im Gebrauch.
Das Lebensweltenmodell.pdf
PDF-Dokument [900.6 KB]
Biografischen Lebenswelten von Sympathisanten politischer Parteien
Autor: Kleining, Gerhard (2017)
In Zeiten der 2016 ausgeführten und 2017 anstehenden nationalen Wahlen im UK, den USA und in verschiedenen europäischen Ländern, in der Bundesrepublik im kommenden September, richtet sich die öffentliche Aufmerksamkeit besonders auf die Ergebnisse der Wahlforschung. Die von den Medien berichteten und in ihrer Auswirkung diskutierten Informationen befassen sich fast immer mit der wechselnden Wahlabsicht für die verschiedenen politischen Parteien. Sie wird traditionell durch die sog.
„Sonntagsfrage“ ermittelt: welche Partei würde man wählen, wäre die Wahl am nächsten Sonntag?
Der Autor stellt sich die Frage, in welcher Weise der Informationsgehalt einer solchen Aussage verbessert werden kann, wenn man die Bevölkerungsteile
Biografische Lebenswelten von Symphatisa[...]
PDF-Dokument [2.6 MB]
Biografische Lebenswelten von Migranten
Autoren: Kleining, Gerhard & Jungnickel, Dietmar (2016)
(Die Untersuchung analysiert den Datensatz des Mikrozensus 2009. Sie verwendet vornehmlich ein multivariates sozialwissenschaftliches Forschungsinstrument, die Biografischen Lebenswelten (Anlage 1 im Anhang) und ein Verfahren zur Einstufung von Personen in soziale Schichten (Anlage 2). Die Übersicht Anlage 3 zeigt die nach Biografischen Lebenswelten und sozialen Schichten geordneten Daten. Sie werden zunächst beschreibend aufgearbeitet und zu Ende des Textes unter der Überschrift Ausblick zusammengefasst. Die Vorgehensweise basiert auf entdeckender Methodologie. Wir erläutern sie zusammen mit dem Untersuchungsentwurf in Anlage 4.
Biografische_Lebenswelten_von_Migranten_[...]
PDF-Dokument [686.9 KB]
Lebenswelten in der Marktforschung - Ergebnisse aus der Praxis
Autoren: Kleining, Gerhard; Priester, Hans-Georg & Franz, Ronald (2006)
Nach mehreren Jahren in der Marktforschungspraxis haben sich die „Lebenswelten“ als eine hervorragend differenzierende Segmentation der Bevölkerung etabliert. Der Aufsatz schildert die Zielsetzung und Entwicklung des Verfahrens und gibt Beispiele für seine Anwendung. Die auf das Individuum bezogenen biografischen Lebenswelten und die haushaltsbezogenen Familien-Lebenswelten spiegeln die innere Dynamik wider, mit der Lebenslagen im Verlauf des individuellen Lebenslaufes und der Veränderung der Familienstruktur auseinander hervorgehen. Sie sind nicht auf spe- zielle Produktbereiche oder augenblickliche Lifestyle-Besonderheiten beschränkt, sondern rücken gesamtgesellschaftliche Entwicklungen in das Blickfeld. Des
Lebensweltaufsatz_2006.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]